Anliegenmethode

Die Anliegenmethode basiert auf der Identitätsorientierten Psychotraumatheorie und -therapie (IoPT), entwickelt von Prof. Franz Ruppert. Die Anliegenmethode dient dazu, unbewusste innerpsychische Bilder sichtbar zu machen und zu bearbeiten.

Während der Arbeit erhalten wir somit Zugang zu diesen unbewussten und teilweise noch in präverbaler Zeit in uns abgespeicherten psychischen Prozessen (z.B. frühkindliche Erfahrungen oder auch vorgeburtliche Prägungen). So bekommen wir die Möglichkeit, verdrängte Erfahrungen und Gefühle wieder ins Bewusstsein zurückzuholen. Dadurch finden wir wieder Zugang zu abgespalteten Anteilen in uns und können diese aus der Spaltung herausholen und zurückfinden zu unserer inneren Ganzheit.

 

Für die therapeutische Arbeit dient uns Ihr Anliegen. Deshalb wird diese Methode auch "Anliegenmethode" genannt. Ein Anliegen kann ein Satz sein, eine Aussage oder eine Frage sein. Stellen Sie eine Frage, arbeitet das gesamte "morphische Feld" mit der Frage (z.B. «Warum bin ich nicht glücklich?». Formulieren Sie eine Aussage, arbeitet das Feld mit der Aussage (z.B. «Ich will glücklich sein.»)

So oder so, das von Ihnen gewählte Anliegen hat für Sie selbst eine bewusste wie auch unbewusste Bedeutung, und Sie gewinnen im Verlauf unserer Arbeit Einsichten in diese Bedeutungsebenen. In den einzelnen Elementen aus Ihrem Anliegen zeigen sich verborgene Hintergründe und verdrängte innere Anteile, die dadurch sichtbar und erfahrbar werden. Sie kommen mit inneren Persönlichkeitsanteilen wieder in Kontakt (sowohl mit den bewussten, wie auch mit den unbewussten). 

 

 

Noch eine wichtige Ergänzung:

Die hier beschriebene Methode der IoPT resp. der Anliegenmethode unterscheidet sich vom klassischen Familienstellen oder anderen systemischen Aufstellungsmethoden. Bei der IoPT oder Anliegenmethode steht nämlich nicht die Familie oder sonst ein System im Aussen im Fokus, sondern das eigene innerpsychische System, sprich die Identitätsentwicklung des einzelnen Menschen.